STAAT UND RECHT.DE  -  NETZWERK-RECHTSSTAAT.DE

 

STAATSVERSAGEN.ORG  -  STAATSVERSAGEN.INFO

 

Alle Adressen führen zu dieser Website.

 

STARTSEITE

 

Die zentrale Themenachse dieser Website:

Recht - Gesetz - Gerechtigkeit

 

Das gesamte Spektrum der Website wird allerdings sehr viel weiter und differenzierter aufgebaut werden als der vorstehende Dreisatz erahnen lässt. Das ist auch notwendig, denn es ist ein Thema mit unendlich vielen Facetten, Hintergründen und Irrtümern.

 

 

 

"Justitia" 

In der römischen Mythologie wurde sie als Symbol für die

"ausgleichende Gerechtigkeit" gesehen.

 

Wie sieht das denn in der Gegenwart aus?

 

In der Gegenwart, wir schreiben das Jahr 2018, verbinden die meisten Staatsbürger dieses Symbol in spontanen Reaktionen fast ausnahmslos mit Begriffen wie "Gericht und Gerichtsverhandlung".

 

Im Rahmen tiefer gehender Befragungen äussern die meisten angesprochenen Personen, dass sowohl das Symbol als auch der Begriff eher unangenehme Assoziationen weckt. Selbst Menschen, die selbst noch nie vor Gericht standen oder in Rechtsstreitigkeiten verwickelt waren, äusserten sich dementsprechend. Und, wenn man noch weiter fragt erfährt man, dass das Vertrauen in die "Justiz im engeren Sinn" schon grundsätzlich sehr angegriffen ist. [1]

 

Als Symbol für die ausgleichende Gerechtigkeit hat Justitia offensichtlich ausgedient.

 

Dabei wird von den meisten Menschen völlig übersehen, dass die Justiz zur Gewährleistung der "Gerechtigkeit" überhaupt nur dann einen Beitrag leisten kann oder könnte, wenn es bereits konkret zur Störung gesetzlich verbriefter Rechte gekommen ist. Also letztlich sind es dann die Gerichte, die hier gefordert sind. Aber die können nur mit den Werkzeugen arbeiten, die ihnen von den Gesetzgebungsorganen geliefert wurden: Mit den Gesetzen.

 

Und die haben immer öfter sehr gefährliche Schwachstellen und es gibt seit Jahren immer öfter Gesetzesänderungen, durch die es zu Einschränkungen der "sogenannten Justizgrundrechte des Bürgers" kommt. Dazu gleich mehr.

 

Konkrete Gefährdung des Rechtsstaats

 

Was der Masse der Bevölkerung durchweg verborgen bleibt ist die Tatsache, dass schon vielfach Nachteile dadurch entstehen, dass in durchaus nicht sehr seltenen Einzelfällen bereits bei der Gesetzgebung Korruption, Machtmissbrauch und Willkür eine Rolle spielen.  

 

Das führt immer öfter dazu, dass die Masse der Bevölkerung schon dadurch geschädigt wird, dass Gesetze so gestaltet werden, dass sie zu Werkzeugen werden, mittels derer einige wenige Nutzniesser ihre Interessen durchsetzen können. Sie gestalten die Gesetze selbst, das Parlament übernimmt die Entwürfe…

 

Da sind wir beim Thema "Lobbyismus", einem Phänomen, dessen Gefahr immer wieder völlig unterschätzt wird. Die Lobbyisten sind die Wegbereiter für die Korruption. Nehmen wir nur mal drei Themen: Den "Diesel-Skandal", "den "Cum-Ex-Skandal" (börsentechnisch "Dividendenstripping") oder die "Panama-Papiere".  

 

Wer glaubt, dass sich diese drei Skandale aus dem Nichts entwickelten, dem wird man ganz sicher auch im Rahmen einer sogenannten "Kaffeefahrt" eine völlig minderwertige Matratze für 3500 Euro verkaufen können.

 

Die Schäden, die alleine durch diese drei Skandale entstanden sind, hat bisher niemand auch nur annähernd genau kalkulieren können. Alleine die Schadenssumme durch "Cum-Ex-Geschäfte" wird bislang mit mindestens rund 35 000 000 000 Euro, das sind 35 Milliarden, geschätzt. Dieses Geld wurde durch das Zusammenwirken höchst krimineller Individuen der Solidargemeinschaft aller Steuerzahler entwendet, also Ihnen und mir.

 

Die weiteren Folgen, alleine für die deutsche Bevölkerung, sind inzwischen unübersehbar und gefährden den Bestand des Staates weitaus mehr als man auf den ersten Blick sieht.  Nebenbei bemerkt: Auch die Steuerzahler in anderen Staaten wurden geschädigt.

 

Aber glauben Sie bitte nicht, dass es nur "die ganz dicken Sachen" sind, die unsere Gesetze und die gesamte Rechtsordnung unterlaufen und deswegen den an sich unantastbaren Kern jedes demokratischen Staates zerstören können, den Rechtsstaat.

 

[1] Man kann durch geschickte Fragestellungen natürlich bewirken, dass die Aussagen positiver ausfallen. Das ist ja gängige Praxis bei vielen statistischen Erhebungen, in deren Vorfeld vom jeweiligen Auftraggeber das Ergebnis vorgegeben wird.  Ich will stets wissen was wirklich passiert, deshalb gestalte ich meine Fragen so neutral, dass die Objektivität der Antworten nicht gefährdet wird.   

 

 

 

24.11.2018: Die Neugestaltung und Aktualisierung der Website wird jetzt fortgesetzt. Der Text der hier bisher folgte ist nun in der Einführung zu finden. Link zur Einführung

 

 

Diese Website ist die vielfach modifizierte Form meiner ersten Homepage vom September 2012. Die leisen und milden Töne, die in der Zwischenzeit die Klaviatur meines Wirkens bestimmten, werden nunmehr durch Klartext ersetzt.

 

Damit eins von vornherein ganz klar ist: Mein Denken und Handeln ist stets an der Verfassung und den Gesetzen ausgerichtet und folgt einwandfreien philosophischen Zielen. Ich setzte mich für den Staat und die darin lebenden Menschen ein, wie eh und je.

 

Ich bin nicht gegen den Staat und seine Organe. Im Gegenteil, ich suche weitere Mitstreiter um den Zerfall des Staates abzuwenden.

 

Mein früheres Credo, "Ich kann das Böse nicht ausmerzen, aber ich kann dafür sorgen, dass das Gute überlebt", ist weiter der aktuelle Leitgedanke.

 

Diese Website soll ein Leitfaden und eine Orientierungshilfe für alle interessierten Mitbürger sein.

 

Erwarten Sie bitte nicht, dass Ihnen hier Patentrezepte präsentiert werden mittels derer universelle Lösungen zur Beseitigung aller Probleme möglich sind.

 

Hier werden  auch keine Tricks verraten, mit denen Kriminelle ihren Kopf aus der Schlinge ziehen können.

 

Das hier vermittelte Wissen kann aber Menschen helfen, die unverschuldet unter Druck geraten, sei es durch andere Personen oder durch staatliche Institutionen. Und das Wissen kann auch für die Bewältigung von Alltagsfragen nützlich werden.

 

                                           

Seitenversion: 001 - 005

September 2012, >31.01.2017> 19.04.2018>22.04.2018>01.12.2018

 

15.08.2018: Die vier bisherigen Websites wurden abgeschaltet. Die alten Webadressen sind jetzt mit dieser Seite verlinkt. Die Inhalte der ehemaligen Websites werden nunmehr hier eingefügt. Die Inhalte müssen aber noch aktualisiert und angepasst werden. 

Hinweis: Alle Menuepunkte, hinter denen sich +Zeichen befindet, haben einen oder mehrere Untermenueabschnitte.

 

©NETZWERK-RECHTSSTAAT.DE - STAAT-UND-RECHT.DE - STAATSVERSAGEN.ORG - STAATSVERSAGEN.INFO

 c/o Hans-Guenter Brasche, 2018

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NETZWERK-RECHTSSTAAT.DE - STAAT-UND-RECHT.DE - STAATSVERSAGEN.ORG - STAATSVERSAGEN.INFO c/o Hans-Guenter Brasche, 2018 Hinweise: Es darf alles kopiert und weitergegeben werden. Voraussetzung: Die Publikation der einzelnen Abschnitte, Texte oder Dossiers erfolgt ungekürzt, unverfälscht und unter deutlichem Hinweis auf mein Copyright. Kommerzielle Nutzung bedarf meiner ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.