IES - IN EIGENER SACHE – Der 1. Wegweiser

 

 

 

Vorab noch ein paar wichtige Hinweise:

 

Es gab im Zusammenhang mit Fall 1 zwei wesentliche Tätergruppen. Damit keine Missverständnisse entstehen werde ich sie begrifflich trennen. Das geschieht durch Verwendung von Vorzeichen:

 

1. In-Täter oder InT – Alle Täter, die sich an der Planung und Vorbereitung des Anschlags beteiligten und die daran mitwirkten, dass der Vorwurf der falschen Verdächtigung dazu führte, dass ich verurteilt wurde, obwohl es nicht einmal den Anschein von Beweisen gab. Hierzu zählen auch alle Täter, die der Rechtsbeugung, der Verfolgung Unschuldiger, der Strafvereitelung usw. tatkräftig Vorschub gleistet haben. Hierzu zählen auch alle die Personen, die wesentlich dazu beigetragen haben, dass die ganze Rufmordkampagne gegen meine Frau, meinen Sohn und mich immer ausgedehnt und zielgerichtet weiter aufbauscht werden konnte. Damit sind die Personen gemeint, die überhaupt kein konkretes Wissen über die Hintergründe des Falles hatten und haben und die sich an der Hatz nur beteiligten bzw. beteiligen, um sich mir einmal überlegen fühlen zu können.

 

2. Ex-Täter oder ExT - Damit sind die Täter gemeint, die den Anschlag unmittelbar ausgeführt haben. Nach denen suche ich aus verschiedenen Gründen nicht mehr. Die Gründe für diese Entscheidung werde ich noch näher erläutern.

 

 

Der 1. Wegweiser für die beiden Dokumentationen

 

Der Fall 1 hat sich in einem Bereich des Staates entwickelt, über den allgemein wenig oder gar nichts bekannt ist. Allein deswegen habe ich mich dazu entschlossen, eine stufenweise Einführung voranzustellen. Ausserdem will ich mich dadurch selbst so weit disziplinieren, dass ich den roten Faden stets straff halten kann. Das ist gar nicht so einfach, denn wenn man die exakte Dokumentation derart exotischer "Kriminalfälle" gewährleisten will, wie hier gegeben, dann bewegt man sich zwischen zwei Abgründen. Man muss einerseits alle wichtigen Details berücksichtigen und andererseits besteht die Gefahr, dass man statt präziser Information genau das Gegenteil bewirkt.

 

Die vorhergehenden Aussagen gelten auch für den Fall 2, denn der hätte sich ohne den Fall 1 niemals so entwickeln können, wie er sich inzwischen entwickelt hat.  Im Fall 2 wiederholen sich sämtliche Formen der Rechtsbrüche, die den Fall 1 zum Kochen gebracht haben. Serienweise Rechtsbeugung, Strafvereitelung, Begünstigung und auch falsche Verdächtigungen, Verleumdungen (u.a.) gegen meine Frau, meinen Sohn und mich. Im Fall 2 ist es sogar noch zu einer Verbreiterung der Angriffsfläche gegen uns gekommen, weil weitere Personen und Institutionen in diesen Fall involviert sind. Ganz besonders auffällig ist, dass der Fall 2 genau 1 Monat vor dem Termin Fahrt aufgenommen hat, an dem ich die Wiederaufnahme im Fall 1 einleiten wollte. Bereits zuvor wurde dieser Plan immer wieder durch unkalkulierbare Ereignisse blockiert.

 

Alles was im Fall 2 passierte war auch wieder darauf ausgerichtet, uns den grösstmöglichen Schaden zuzufügen. Die Rufmordkampagne, die im Fall 1 bereits in Form einer "Treibjagd" ablief, wurde im Fall 2 mit noch schlimmeren Angriffen fortgesetzt. Den Beginn des erneuten Aufflammens der Kampagne gegen mich bemerkte ich wenige Tage nachdem der Antrag meines Sohnes auf "Übertragung des alleinigen Sorgerechts" für seine vier Kinder beim Familiengericht Braunschweig rechtshängig wurde. Das war lange vor der ersten Anhörung oder anderen reaktiven Ereignissen. Ich hatte bereits einen Verdacht, womit das zusammenhängen könnte. Der ist inzwischen umfassend bestätigt, dazu erfahren Sie bald mehr…

 

Aber so viel will ich schon verraten: Das seitens meines Sohnes eingeleitete Sorgerechtsverfahren hat dazu geführt, dass zwei Personen zusammengetroffen sind die ein gemeinsames Angriffsziel haben, mich.

 

Ich hätte diese beiden Fälle niemals veröffentlicht, zumindest nicht so detailliert, wenn sie nicht so hervorragend geeignet wären zu beweisen, wie zerbröselt unser Rechtsstaat, eigentlich der ganze Staat, schon ist. Ich habe mehr als zwei Jahrzehnte mit mir gerungen, ob ich diese Worte in dieser Deutlichkeit aussprechen sollte, aber die vielen Verantwortlichen, die hohe und höchste Positionen in allen drei Bereichen der Staatsgewalt bekleiden, haben bisher alle anderen Versuche der Klärung verhindert. Ich hätte lieber alles in einem ordentlichen Gerichtsverfahren geklärt. Da aber auch der Fall 2 schon in einen extrem üblen Gärungszustand übergegangen ist, werde ich alle anderen Register ziehen, insbesondere das der gezielten Veröffentlichung aller Verstrickungen…

 

Dazu wird auch gehören, dass ich alle Beteiligten, ihre Tatbeiträge und auch ggf. die Gründe anführen, die sie dazu bewogen haben zu lügen. Ich habe allen Beteiligten einen Tauschhandel angeboten: Jeder der dazu beiträgt, dass die ganze Intrige aufgedeckt werden kann, muss dann nicht befürchten, dass ich ihn für die Folgen haftbar machen werde. Eine ganze Reihe von Personen hat mein Angebot angenommen, nur der harte Kern nicht. Darunter befinden sich auch einige meiner früheren Mitarbeiter und ein paar Personen aus dem weiteren familiären Umfeld.

 

Die beiden Fälle sind weitaus komplexer als das bis hierhin ersichtlich ist. An jedem einzelnen Fall hängen viele lange Ketten, die kreuz und quer mit vielen weiteren skandalösen Vorgängen verknüpft sind.

 

Aus den vorgenannten Gründen habe ich beide Dokumentationen sehr stark strukturiert und werde auch nach und nach entsprechenden Beweismittel beistellen, damit die Übersichtlichkeit und Nachvollziehbarkeit gewährleistet wird. Ich schliesse nicht aus, dass ich hin und wieder einzelne Aussagen oder Schlussfolgerungen korrigieren muss, wenn es neue Erkenntnisse gibt. Allerdings wird das am Gesamtkomplex gar nichts mehr ändern, alle wesentlichen Erkenntnisse sind gesichert.

 

Nach dem Anschlag stand ich nicht nur vor "dem berüchtigten Heuhaufen", ich musste erst mal den richtigen Haufen finden, um dann nach der Stecknadel suchen zu können. Auf Grund meiner langjährigen Tätigkeit und die Involvierung in viele äusserst brisante Fälle war das zunächst mehr ein Such- und Ratespiel. Von dem Anschlag selbst habe ich gar nichts mitbekommen, auf Grund der Gegebenheiten konnte ich nur rekonstruieren, was möglicherweise abgelaufen war. Infolge der zahlreichen Verletzungen war meine allgemeine Leistungsfähigkeit natürlich auch nicht auf dem üblichen Niveau. Und gerade als ich mich etwas erholt hatte, wurde ich dann mit dem Vorwurf der Vortäuschung des Anschlags konfrontiert.  Von da ab liefen alle weiteren Aktionen so genau getaktet ab, dass ich 1 Jahr erst einmal überhaupt keine Ruhephase mehr hatte. Das ging dann bis 2001 so weiter. Zwischendurch stellten Personen, die zum Kern des einen Komplotts gehörten, immer wieder die Frage: "Ist der den immer noch nicht fertig???" Nööö, das habe ich auch nicht vor…

 

Dazu kam, dass ich rund ein Jahr überhaupt nicht wusste, dass von vornherein nur gegen mich ermittelt worden war. Deshalb konnte ich meine eigenen Ermittlungen erst mit grosser Verzögerung beginnen.  Es gab im 'Rahmen meiner Ermittlungen viele Holzwege, viele Sackgassen und nach mehreren Jahren die Erkenntnis, dass der Fall 1 eine viel längere Vorgeschichte hat als ich zunächst erkennen konnte. Es hat auch sehr lange gedauert, bis ich alle Zusammenhänge, Hintergründe und Verstrickungen erkennen konnte. Dass hat alles dazu geführt haben, dass sich dieser Fall über 25 Jahren hinziehen konnte.  

 

Nicht unerwähnt lassen will ich schon an dieser Stelle, dass meine Gegner nichts unversucht liessen, um meine Ermittlungen zu stören, zu behindern oder nach Möglichkeit zu vereiteln. Dazu nutzten sie auch immer wieder V-Leute oder andere gedungene Personen.

 

Aber es gab Personen, aus dem Umfeld der unmittelbaren Täter, die bemerkten, dass sie offensichtlich als "Reserve-Bauernopfer" vorgesehen waren, für den Fall, dass ich doch die richtigen Spuren finde. Und jetzt, Anfang April 2020, lieferten sie mir ein weiteres wichtiges Bindeglied…

 

Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich habe mich von Anfang gewehrt, aber der Kampf gegen eine "Hydra" ist eine anspruchsvolle Aufgabe, ein Kopf weg, zwei neue wachsen…

 

 

Weiter mit dem 2. Wegweiser – interner LinkIES - 2. Wegweiser

 

Seitenversion: 004

2012, aktualisiert: 27.06.2016>29.03.2020>10.04.2020

 

 

© STAAT-UND-RECHT.DE - NETZWERK-RECHTSSTAAT.DE  

    STAATSVERSAGEN.INFO - STAATSVERSGEN.ORG

    c/o Hans-Guenter Brasche, 2020

 

 

Hinweis: Es darf alles kopiert und weitergegeben werden. Die Voraussetzung ist: Die Publikation der einzelnen Abschnitte, Texte oder Dossiers erfolgt ungekürzt, unverfälscht und unter deutlichem Hinweis auf mein Copyright.

 

Kommerzielle Nutzung bedarf meiner ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NETZWERK-RECHTSSTAAT.DE - STAAT-UND-RECHT.DE - STAATSVERSAGEN.ORG - STAATSVERSAGEN.INFO c/o Hans-Guenter Brasche, 2020 Hinweise: Es darf alles kopiert und weitergegeben werden. Voraussetzung: Die Publikation der einzelnen Abschnitte, Texte oder Dossiers erfolgt ungekürzt, unverfälscht und unter deutlichem Hinweis auf mein Copyright. Kommerzielle Nutzung bedarf meiner ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.