ZT  01 – STAAT - BÜRGER - GESELLSCHAFT - INDIVIDUUM

 

 

 

Dieses Zentralthema umfasst die Komplexe:

 

1. Der Staat und seine Bürger

2. Gesellschaft und Individuum

 

Diese vier Begriffe markieren die grobe Aufteilung der Themen, die hier abgehandelt werden, eine weitere Untergliederung ist vorgesehen:

 

ZT 01.1 - Der Staat

ZT 01.2 - Staatsbürger - Gesellschaft - Individuum

- Und weitere Themen -

 

Es soll kein Lehrbuch entstehen, aber ein wenig Basiswissen muss vorab vermittelt werden, da ansonsten die Nachvollziehbarkeit vieler Zusammenhänge nicht gewährleistet wäre.

 

Daneben ist auch angedacht, zumindest rudimentäres Wissen über die Vielzahl der elementaren Faktoren zu vermitteln, durch die massgeblich die Qualität und die Stabilität unserer Rechtsordnung bestimmt wird.

 

Aber auch die beste Verfassung, die besten Gesetze und einwandfrei arbeitende Staatsorgane können den Verfall eines Staates nicht aufhalten, wenn das Staatsvolk nicht mitspielt. Denn letztlich wird unsere gesamte Lebensqualität durch die "Spielverläufe" bestimmt, die auf dem Feld zwischen diesen vier Eckfahnen ablaufen:

 

 

 

In dem Beziehungsgeflecht zwischen dem Staat, den Staats-Bürgern, der Gesellschaft und dem Individuum gibt es theoretisch 12 Chancen für ein positives Verhältnis und 12 negative Konflikt-Szenarien. In der Realität sieht das aber ganz anders aus, denn es gibt regelmässig unzählige parallel verlaufende Strömungen und Gegenströmungen innerhalb des Beziehungsgeflechts, die sich positiv oder negativ auswirken.

 

Das Volk ist der grösste Machtfaktor im Staat. In der Verfassung wird das Volk auch als der eigentliche Souverän dargestellt: Es ist der eigentliche Herrscher. Das ist zumindest in jedem demokratischen und sozialen Rechtsstaat so, dessen Basis eine parlamentarische Republik ist.

 

Diese Volks-Souveränität ist aber nur so lange als Machtfaktor von Bedeutung, wie die Volks-Solidarität gewährleistet ist. In dem Moment, in dem diese Solidarität so weit zersplittert, dass unser gesamtes Leben nur noch durch eine unübersehbare Zahl von Lagerkämpfen zwischen dem Staat, den Staatsbürgen, der Gesellschaft und den Individuen bestimmt wird, ist das Volk einfach nur noch eine bedeutungslose Masse. Es entmachtet sich aus Egoismus und purer Blödheit selbst.

 

Wird ergänzt! - 30.05.2021

 

2012, aktualisiert: 27.06.2016>29.03.2020>03.05.2020>27.05.2021>30.05.2021

 

Seitenversion: 005

 

© STAAT-UND-RECHT.DE - NETZWERK-RECHTSSTAAT.DE  

    STAATSVERSAGEN.INFO - STAATSVERSAGEN.ORG

    c/o Hans-Guenter Brasche, 2012 - 2021

 

Hinweis: Es darf alles kopiert und weitergegeben werden. Die Voraussetzung ist: Die Publikation der einzelnen Abschnitte, Texte oder Dossiers erfolgt ungekürzt, unverfälscht und unter deutlichem Hinweis auf mein Copyright.

Kommerzielle Nutzung bedarf meiner ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NETZWERK-RECHTSSTAAT.DE - STAAT-UND-RECHT.DE - STAATSVERSAGEN.ORG - STAATSVERSAGEN.INFO c/o Hans-Guenter Brasche, 2020 Hinweise: Es darf alles kopiert und weitergegeben werden. Voraussetzung: Die Publikation der einzelnen Abschnitte, Texte oder Dossiers erfolgt ungekürzt, unverfälscht und unter deutlichem Hinweis auf mein Copyright. Kommerzielle Nutzung bedarf meiner ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.